PEFC Initiative
Waldwirtschaft
Holzwirtschaft
Logogenerator
Technische Dokumente
Vorteile und Chancen | Drucken |
Der Rohstoff Holz ist konkurrenzfähig: Nicht nur seine Umweltbilanz – wenn er aus pfleglicher Bewirtschaftung stammt – macht ihn Stahl, Glas und Beton in vielen Anwendungen überlegen. Dieser und weitere Vorteile machen Holz begehrt. Von der gestiegenen Nachfrage profitieren Waldbesitzer, deren Holz sich nun kostendeckend oder gewinnbringend am Markt behauptet. Was tun, wenn nun eine Stimmung entsteht, die der Forstwirtschaft unterstellt, sie halte sich nicht mehr an die Prinzipien der Nachhaltigkeit?

Zwar kann man mit Recht auf die Traditionen der nachhaltigen Forstwirtschaft und strenge Forstgesetzgebungen in der Schweiz verweisen. Aber noch besser ist es, die Nachhaltigkeit seiner Waldbewirtschaftung mit einem international anerkannten Zertifikat zu belegen. Das Engagement und die Bereitschaft, sich für das Ökosystem Wald einzusetzen, dokumentiert das PEFC-Logo. Als Alleinstellungsmerkmal bezeugt das Zertifikat die gute forstliche Arbeit, die von den Waldbesitzern geleistet wird. Ein geschütztes Markenzeichen, das als Kommunikationsinstrument dem Waldbesitzer hilft, mit Kritikern und Skeptikern in Dialog zu treten.

Marktzugang sichernNicht nur die Empfehlung für nachhaltiges Bauen spricht sich in Ihrer Richtline für zertifizierte Rohstoffe aus, sonder auch verchiedenste große Firmen haben verkündet, nur noch Holz- bzw. Papierprodukte zu kaufen, die nach einem internationalen Zertifizierungssystem zertifiziert sind. Es herrscht Einigkeit darüber, dass Zertifizierung zurzeit wichtiger ist als je zuvor – vor allem auch, um der Nachfrage aus dem Ausland gerecht werden zu können. Denn in Neuseeland, Japan, Großbritannien, Deutschland oder den Niederlanden gehört der Kauf von zertifizierten Holz- und Papierprodukten bereits zum guten Ton.

Kosten im GriffAufgrund der Gruppenzertifizierung und der damit verbundenen Stichprobenkontrollen kann sich auch ein kleiner Forstbetrieb eine PEFC-Zertifizierung leisten. Die PEFC-Nutzungsgebühren betragen nur 0.25 CHF pro Hektare und Jahr (mindestens CHF 150.- pro Betrieb / Zertifzierungseinheit). Kleinwaldbesitzer werden sich normalerweise einer Gruppenzertifizierung anschliessen, so dass die Minimalgebühr von 150.- / Jahr in dem Sinn nicht spürbar wird. Zu den PEFC-Gebühren kommen natürlich noch die Auditkosten dazu, deren Höhe individuell variiert. Dank den angeboteten Gruppenlösungen verschiedener Verbände der Wald- und Holzwirtschaft konnten jedoch bekanntermassen vorteilhafte Sonderkonditionen entwickelt werden. Verglichen mit dem Betriebsumsatz bewegen sich die Gesamtaufwände für das PEFC-Label im bescheidenen Promillebereich – nicht viel für ein international sehr bekanntes, wertvolles Marketinginstrument, welches Ihr Engagement für verantwortungsbewusste Waldbewirtschaftung glaubwürdig beweist.

Mit Fachleuten im DialogDie jährlichen externen Vor-Ort-Audits und Interne Kontrollen innerhalb der Gruppenzertifikate werden als willkommene Gelegenheit genutzt, um mit kompetenten Fachleuten betriebliche Probleme und Lösungsansätze zu diskutieren und Verbesserungspotenziale auszuloten.

Eigenverantwortung stärkenNur PEFC garantiert die Wahrung der Eigentümerinteressen. Waldbesitzer, die die volle Verantwortung für alle Maßnahmen zu tragen haben, verfügen über ein angemessenes Mitspracherecht bei den Entscheidungen über Bewirtschaftungsstandards. Die Besetzung der Entscheidungsgremien gewährleistet, dass die Eigentümer nicht in eine Minderheitenrolle gedrängt werden.

 

nach oben